Kammern des Schreckens

Sonntag, 27. Juli 2014

Wie weit?


Tomas Überall
Dieses Loch ist weit entfernt von Spaß
Bizarre Hotelbewertungen aus aller Welt



Urlaube sind für viele Menschen ein Grund, weshalb sie überhaupt arbeiten. Sie sind der Lichtblick unseres Jahres, für viele Menschen der Lichtblick ihres Facebook- oder Twitterprofils. Urlaube sind oft auch ein Statussymbol. Schade nur, wenn anstelle von Pools und King-Size-Betten löchrige Planschbecken und Luftmatratzen auf den gestressten Fluggast warten. Wenn es im Bad mehr Kakerlaken als freundliches Personal im gesamten Hotel gibt. Wenn mindestens einer der Sterne einen Knick hat. 

Wer auch immer hinter Tomas Überall steckt, er/sie(/es) trägt in diesem Unterhaltungsbuch Schnipsel der Verzweiflung enttäuschter Urlauber zusammen, von dem Übersetzungscomputer irgendeiner unbekannten Internetseite bisweilen ins Bizarre übersetzt (jedenfalls weniger ins Deutsche). 

Man könnte sagen, es handle sich um den Versuch, einem verpatzten Aufenthalt den Spiegel eines Clowns gegenüber zu stellen. Das Desaster aus der Metaebene zu betrachten, sodass man darüber nach Herzenslust lachen kann, anstatt auf dem kaputten Lattenrost zu sitzen, den vor Schmerz pochenden Kopf in den verschmutzten Händen haltend (weil es kein fließend Wasser gibt) und zu schluchzen und zu weinen und überhaupt.

Das Buch war mir also zu Anfang sympathisch. Der Veröffentlichungszeitpunkt war natürlich clever gewählt, die Leser selbst schon im Urlaubsfieber. Ich kann mir folgende Szene vorstellen: Jemand kauft dieses Buch für seinen eigenen Urlaub. Zufällig entpuppt sich sein Reiseziel als eine Enttäuschung; er ist der Verzweiflung nahe. Da ist ihm Dieses Loch ist weit entfernt von Spaß ein kleiner, aber immerhin ein Trost. Er findet sich in den oft zynischen Geschichten der Opfer wieder und schöpft neue Kraft: Wenn die es noch posten konnten, haben sie überlebt. Wenn die überlebt haben, schaffe ich das auch.
Er lernt, diese suboptimale Zeit mit den Augen eines Abenteurers zu sehen, nicht zu verzagen, über Absurdes zu lachen. Nicht schlecht!

Davon abgesehen plane ich keine Komplimentausschüttung. Selbstredend handelt es sich nicht um ein Buch, welches dazu gedacht ist, wie ein Roman von vorn bis hinten in einem Stück durchgelesen zu werden. Es ist eher als Snack gedacht, dass man ab und zu mal hineinschaut und sich an den seltsamen Sätzchen erfreut - je schadenfroher der Leser, desto größer sein Genuss. Ich musste an manchen Stellen wirklich lachen. Anderswo konnte ich nur schmunzeln. Häufig erwies sich die Sinnverschandelung durch den Sprachcomputer jedoch nicht als Gewinn. 

Nach einem wirklich einigermaßen gelungenen Drittel (in etwa) scheint die CD durchgelaufen zu sein, nun beginnt sie wieder bei Track 1. Es kommt nichts Neues mehr, keine Überraschung, dabei ist das Herz eines Witzes die Überraschung. Oder nicht? 
Es gibt sicherlich zahlreiche unterschiedliche Erfahrungen, die in einem schlechten Urlaub gemacht werden können, aber für zweihundertfünfunddreißig abwechslungsreiche Seiten scheint es doch nicht zu reichen. Egal, ob man nur zwischendurch liest oder am Stück.
Auch die Einleitungen zu den jeweiligen Kapiteln hätten knapper ausfallen, oder ganz weggelassen werden können. Die Titel an sich sagen schon genug über das Folgende aus, die Einleitungen (wenn man sie überhaupt liest) wirken unpassend zeitverzögernd, zumal uninteressant.

Wenn es sich bei dem Leser dieser Rezension um jemanden handelt, der Trost und Lacher braucht, kann er sich für einen Zehner dieses Buch kaufen. Schokolade oder mal wieder ein Gespräch mit guten Freunden kostet selbstverständlich weniger - bringt auch mehr. Für alle anderen für den Preis nicht unbedingt empfehlenswert, wenn es sich auch um ein schönes Geschenk handeln könnte. Für Hoteltester.


Von Tomas Überall gibt es eine Website, auf welcher man, sofern man nicht schon übersättigt ist, weitere Posts und auch Bilder in bekanntem Stil betrachten kann: Tomasueberall

*  *  *
Verlag und Bildquelle: Piper
Erscheinungsdatum: 12.05.2014
Seiten: 240 (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-492-30577-8
Preis: 9,99€ [D]